Achtung des Andenkens Verstorbener

Auf unserem Blog sind wir uns unseres begrenzten Verständnisvermögens bewusst. Wenn mit modernen wissenschaftlichen Methoden alte Untaten entschlüsselt und Zeugenaussagen von Befangenen untermalt werden können, dann akzeptieren wir die Wunder der Technik von ganzem Herzen, selbst wenn sie uns in unseren eingeschränkten Verständnismöglichkeiten noch so unsinnig und verlogen erscheinen. Aber es gibt Menschen, die nicht so handeln.

Auf meinen Streifzügen durch das weltweite Netz bin ich von Manfreds Korrektheiten aus auf einen Artikel der Jüdin beer7 gestoßen:

http://anonym.to/?http://beer7.wordpress.com/2012/11/27/juden-vergiften/

In diesem Artikel verbreitet sie absichtlich Zweifel an der gut untersuchten Todesursache von Arafat und dem Urteil der Fachmänner. Die Aufklärungsarbeit der Presse über diese Ergebnisse diffamiert sie als „Stimmungsmache gegen Israel“. Ihre stümperhaften, auf Schulbuchwissen basierenden, Angriffe gegen die Fachwelt wurden umgehend von Christoph auf ihrem Blog selber als fehlerhaft entlarvt. Aber hierdurch sieht sie sich nur noch bestätigt.

Um Längen eher als die offizielle Version anzuerkennen, unterstellt sie den Fachmännern die Untersuchungen manipuliert zu haben. Eine Verschwörungstheorie über eine angebliche Vertuschung einer HIV-Infektion des Verstorbenen leitet in ihrem Artikel zu einer Unterstellung der Homosexualität des Opfers über. Zwei Stigmata, die im Kulturraum des Verstorbenen und seiner Angehörigen so rufmordend gewertet werden wie in Deutschland eventuell noch der Stempel „kinderschändender Nazi-Umweltsünder“.

Gerade von einer Jüdin sollte man doch erwarten können, dass sie sensibel mit dem Andenken an Verstorbene umgeht und versteht, dass diese alleine schon durch Leugnungen der Täterschaft und des Tatvorhergangs in verächtlicher Weise herabwürdigt werden. Dass explizite Zertrampeln von Arafats Ruf mit dem ihr Artikel endet, lässt vermuten vermuten, dass sie im vollsten Bewusstsein die Gefühle der Beteiligten öffentlich verletzt. Ist es denn wirklich notwendig, dass selbst die auserwählte Krone der Schöpfung, der strahlende Leuchtturm der Aufklärung, das Judentum Gesetze mit mehrjährigen Gefängnisstrafen nötig hat, weil sonst die Würde von Verstorbenen beschädigt und das Andenken der Hinterbliebenen durch niederträchtige Zweifel und Verzerrungen gestört wird?
Nein, soweit darf unsere Sorge um die Menschlichkeit nicht gehen! Juden darf man nunmal ein Extrarecht, um sich gegen die mächtigen Palästinenser wehren zu können, nicht absprechen und wir müssen darauf vertrauen, dass sie behutsam mit ihrer herausgehobenen Stellung umgehen. Auch wenn wir ab und an enttäuscht werden.

So ungeheuerlich wie uns das Beschriebene auch vorkommen mag, beer7 geht aber mit ihren Andeutungen darüber hinaus. In ihrer Einleitung vergleicht sie die Vergiftung der Brunnen durch Juden mit der Vergiftung Arafats. Abgelegt ist der Artikel unter anderem unter „antisemitische Mythen“, „Propaganda“ und „Rechnen mit Palaestina“. („Rechnen mit Palaestina“ erinnert an Kritik die Nationale oft in verschiedenen Zusammenhängen an den Rechenkünsten der Juden üben. Beer7 hat in ihrem Artikel auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass auch Juden sich um Zehnerpotenzen vertun können.) Soll hier wirklich die Vorstellung, dass Juden (meist im Mittelalter) Brunnen vergiftet hätten, in das Reich der Mythen eingeordnet werden und der gleichen verächtlichen Zweifelei anheimfallen wie der Mord an Arafat?

Was bedeutet die Verneinung daran, dass Juden Brunnen vergiftet haben? Das bedeutet nichts anderes als die Aussage, dass Juden keine Brunnen vergiftet haben. Also, dass zu keiner Zeit jemals ein Jude einen Brunnen vergiftet hätte. Eine gewagte Vorstellung. Zuviel für mein kleines Hirn um mir alleine einen potentiellen Beweis dazu vorstellen zu können. Welchen Menschenhass ein Mensch in sich tragen muss, der solch eine Aussage nicht nur fällt, sondern auch noch gezielt verbreitet, ist mir unbegreiflich. Alle möglichen Opfer jüdischer Brunnenvergiftungen, die es jemals gegeben haben mag, werden auf verächtliche Weise entwürdigt und die Gefühle ihrer Hinterbliebenen und derer Nachkommen verletzt.
Es soll auch Menschen gegeben, die den Hinterblieben auch noch unter Androhungen von Gefängnisstrafen das Recht absprechen wollen sich zur Wehr zu setzen und das Andenken der Verstorbenen wieder in das rechte Licht zu rücken.

Ist das das Gedankengut und das Menschenbild, das auf jüdischen Blogs verbreitet wird? Ich bin auf das Äußerste schockiert und auch ein Stück weit traurig!

ps:
Liebe beer7,

zu dem hier:

Und eine derartige Strahlung soll in der Intensivstation des Militaerkrankenhauses Percy voellig unbemerkt geblieben sein?! Das Personal muesste ja ebenfalls verstrahlt worden sein.

vergleiche doch bitte mal Wikipedia:

Papier schirmt Alphastrahlung ab

http://anonym.to/?http://de.wikipedia.org/wiki/Abschirmung_%28Strahlung%29

Dann zwick dich in deine Haut. Das soll aber keine Aufforderung sein weitere Rechnungen aufzustellen.

Man könnte beer7s Artikel aber auch aus einem ganz anderen Blickwinkel beurteilen. Siehe unseren Artikel: Bürgerjournalismus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s